Governance Proposal für neue Terra Luna 2.0 zur Abstimmung live

Der Initiator hinter dem implodierten Terra Luna Ökosystem Do Kwon hatte bereits vor zwei Tagen einen „Terra Ecosystem Revival Plan“ veröffentlicht, mit dem er das Ökosystem und die Community erhalten und auf einen Terra Luna Blockchain Fork als Neustart des gescheiterten Projekts zu überführen.

Die Terra Entwickler-Community umfasst mehrere Hundert Softwareentwickler, die in allen Segment wie DeFi, NFT, Wallets etc. tätig sind. Die Terra Station Wallet ist auf mehreren Millionen Browsern installiert. Und auch die Marke hat durch das schnelle Wachstum des Projekts eine hohe Wahrnehmung erreicht.

Gemäß dem Vorschlag von Do Kwon soll Terra 2.0 als Fork der alten Blockchain, die er zu Terra Classic umtauft (Token LUNC), am 27.05.2022 unabhängig vom algorithmischen Stablecoin UST gestartet werden. Die Terra Foundation sieht vor, die Token der neuen Blockchain per Airdrop an alle Token Holder von LUNC zu verteilen und bedenkt dabei besonders die Entwickler-Community. Auch LUNC Holder, die nach dem Crash am 7.5.2022 Token gekauft haben, erhalten pro-rata 10% der Token – jedoch davon wiederum 85% mit einem zweijährigen Vesting und sechsmonatigem Cliff (= Zeitpunkt, bis zu dem die Token nicht handelbar sind).

Das Governance Proposal steht seit heute zur Abstimmung bereit unter https://station.terra.money/proposal/1623 und liegt derzeitig bei rund 90% Zustimmung bei 19,5% der möglichen Stimmen – jedoch ist die Beschlussfähigkeit noch nicht erreicht und das Ergebnis noch dadurch verfälscht, da bis dato die größten Wallets recht einstimmig abgestimmt haben.