DEX Protokoll dYdX forciert Dezentralisierung mit eigener L1 Chain

Das Decentralized-Exchange (DEX) Protokoll dYdX wird in Version 4 auf Basis einer eigenständigen Blockchain entwickelt werden, basierend auf dem Cosmos SDK und dem Tendermint Proof-of-Stake Consensus Protokoll. Die Migration soll das Orderbook sowie die Matching-Engine vollständig off-Chain dezentralisieren und die Skalierbarkeit und Durchsatz erheblich erhöhen.

DYdX bietet eine der führenden dezentralen Crypto-Börsen ohne Verwahrdienstleistungen basierend auf Ethereum Smart Contracts, um die Notwendigkeit zu eliminieren, einer zentralen Crypto-Börse vertrauen zu müssen. Zur Skalierung des Systems wurde zusammen mit StarkWares Scalability Engine ein Layer 2 Protokoll entwickelt und eingesetzt.

Der Begründung nach wurde die Entscheidung insbesondere zur zukünftigen Sicherstellung der Dezentralisierung der Technologie getroffen. Gleichzeitig ist es aber (vorerst) auch eine Entscheidung gegen Ethereum – das um ein Vielfaches größere Ökosystem im direkten Vergleich mit Cosmos. Auch bleibt unklar, warum bei einer derart fundamentalen Änderung die Community nicht mit eingebunden wurde – es existiert schließlich ein aktiver Governance DAO, der regelmäßig befragt wird.