Britische Regierung plant globalen Crypto Tech Hub

Die britische Regierung konkretisiert ihre Pläne zur Regulierung von Stablecoins, die deren Nutzung als offizielle Zahlungsmethode in Zukunft möglich machen. Dies ist eine Ankündigung in einer Reihe von Maßnahmen, die darauf abzielen, UK als globalen Cryptoasset Technologie & Investment Hub vorzubereiten und zu positionieren.

Weitere geplante Maßnahmen umfassen:

  • die Einführung einer „Financial Market Infrastructure Sandbox“, die Firmen das Experimentieren mit Digital Ledger Technologien (kurz DLT) erleichtern soll,
  • die Gründung einer „Cryptoasset Engagement Group“ für die direkte Zusammenarbeit mit der Industrie,
  • die Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit des britischen Steuersystems zur Begünstigung der Entwicklung von Cryptoasset-Märkten sowie
  • die Zusammenarbeit mit der Royal Mint zur Entwicklung eines NFT.

Das zunehmende Engagement der Regierungen und Regulierungsbehörden zeigt, dass DLTs und Crypto-Märkte von offizieller Seite ernst genommen werden. Im Fall der britischen Regierung wird gar konkret von Crypto-Assets gesprochen und deren Innovationspotenzial für die eigene Finanzindustrie erkannt was ein gutes Signal an die umliegenden europäischen Länder senden könnte.